Flexibilität, flexibel sein, Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Stärken, Testen, Beispiel

Stärken und Schwächen – Flexibilität, flexibel sein, Bewerbung, Stärken, Vorstellungsgespräch, Testen, Beispiele und Definition

Flexibilität

Bewerbung Flexibilität oder flexibel sein Definition, Testfragen und Verwendung
Bewerbung Flexibilität oder flexibel sein Definition, Testfragen und Verwendung

Flexibilität, flexibel sein: Den Begriff der Flexibilität finden Sie in fast jeder Stellenanzeige. Flexibel zu sein ist heute eine der Hauptvoraussetzungen in einem Unternehmen zu arbeiten. Durch die immerwährende Globalisierung von Unternehmen, ist es immer wichtiger geworden die soziale Kompetenz der Flexibilität zu besitzen. Hier erhalten Sie eine Definition, Fragen zum Testen dieser Stärke und wie Sie die Stärke in der Bewerbung und im Vorstellungsgespräch verwenden können.

Definition

Meine Definition von Flexibilität: Flexibilität ist mehr als nur ein Wort. Flexibel zu sein bezieht sich auf unterschiedliche Bereiche des Arbeitslebens. So unterscheiden wir die räumliche, zeitliche und kognitive oder geistige Flexibilität in Bezug zur Arbeit.

Räumliche Flexibilität

Flexibel zu sein in Bezug auf die Räumlichkeit bedeutet, dass Sie bereit sind z. Beispiel längere Wegstrecken zur Arbeit zurückzulegen, überhaupt in der Lage sind die räumliche Distanz zu überwinden, sprich einen PKW und Führerschein zu besitzen oder eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr zu haben.

Zeitliche Flexibilität

Die zeitliche Flexibilität bezieht sich auf die Arbeitszeit. Heute wird von einem Arbeitnehmer erwartet, dass er zeitlich flexibel ist und zu unterschiedlichen Zeiten arbeiten kann. Weiterhin zählt es dazu, dass Sie in der Lage sind Überstunden zu machen, an Wochenenden oder Feiertagen zu arbeiten sowie dazu bereit sind in Schichtsystemen tätig zu werden.

Kognitive Flexibilität

Weiterhin haben wir die kognitive Flexibilität. Dazu zählen die Fähigkeiten, sich schnell auf neue Arbeitsbedingungen einzustellen, unterschiedliche Tätigkeiten auszuüben und auch mehrere Sprachen mit in die Arbeit einfließen zu lassen.

Testen

Sind Sie flexibel? – Hier können Sie Ihre Flexibilität testen! Einige Fragen, um festzustellen, wie flexibel Sie sind. Versuchen Sie die Fragen ehrlich zu sich selbst zu beantworten. Stellen Sie sich einen typischen Arbeitstag vor und erörtern Sie Ihre Umstände.

  • Besitzen Sie einen Führerschein und einen PKW?
  • Verfügen Sie über eine gute Verkehrsanbindung, um schnell zum Arbeitgeber zu kommen?
  • Sind Sie zeitlich gebunden, zum Beispiel durch Kinder, Familienmitglieder?
  • Sind Sie bereit im Schichtsystem zu arbeiten?
  • Würden Sie auch an Wochenenden und an Feiertagen arbeiten?
  • Wann fährt Ihr erster bzw. letzter Bus oder Zug, sofern Sie kein PKW und Führerschein besitzen?
  • Sind Sie auch bereit umzuziehen für Ihren Job oder sich eine Zweitwohnung zu besorgen?
  • Fällt es Ihnen leicht mit Planänderungen umzugehen?
  • Können Sie sich schnell in neue Sachverhalte hineindenken bzw. einarbeiten?
  • Können Sie mehrere Sprachen sprechen und diese auch in der Arbeit anwenden?

Bewerbung, Bewerbungsschreiben

In der Bewerbung bzw. im Bewerbungsschreiben, können Sie die Begrifflichkeiten Flexibilität (Nominalisierung) oder flexibel (Adjektiv) verwenden. Sie sollten jedoch die Stärke etwas umschreiben oder mit einem kurzen Beispiel belegen können. Inbesondere die räumliche, zeitliche und kognitive Flexibilität hervorheben, wenn dies für die Stelle wichtig ist.

Kopf oder Emotion

Generell sagt die Nominalisierung oder adjektivische Schreibweise etwas über Ihre Person aus. Sie zeigen damit, dass Sie eher ein Kopfmensch oder ein emotionalerer Mensch sind. Kopfmenschen schreiben meist mit Nominalisierungen und emotionalere Menschen mit Verben oder Adjektiven, um dadurch auszudrücken, dass Sie prozessorientiert sind.

  • Achten Sie bitte auch darauf, dass Sie entweder mit Nominalisierungen oder mit Verben und Adjektiven schreiben, sonst könnte das als Stilbruch gewertet werden.

Ob diese Unterschiede getroffen werden oder nicht hängt davon ab, um welche Position es geht. Sie können auch darauf achten, wie sich das Unternehmen im Internet oder in der Stellenanzeige präsentiert und diesen Stil anpassen. Generell gilt hier jedoch wieder zu sagen:

  • “Bleiben Sie sich treu, dann bekommen Sie auch eine passende Stelle, welche Sie vertreten und ausfüllen können.” Ihr Selbstwert wird es Ihnen danken.

Wirkung

Es spielt eine große Rolle in Ihrem Erleben oder beim Lesen einer Bewerbung, ob man sich vorstellt, wie es ist “flexibel zu sein” oder nur über das Wort “Flexibilität” spricht. Das erste können Sie erleben, das zweite nur verstehen.

Beispiel

Hier finden Sie ein Beispiel für die Flexibilität, welche Sie im Vorstellungsgespräch oder im Bewerbungsschreiben benutzen können. Jedoch bedenken Sie, dass Sie eigene Ideen mit einbringen und Ihre eigene Wortwahl wählen.

  • Meine Flexibilität zeichnet sich aus, durch meine Bereitschaft im Schichtdienst zu arbeiten.
  • Ich bin sowohl räumlich, zeitlich und in meiner Arbeitsweise flexibel. Dies stelle ich täglich bei meinem jetzigen Arbeitgeber unter Beweis.
  • Die hohen Anforderungen an meine Person bedürfen einer starken Flexibilität, welche ich täglich benötige und einsetze.

Weitere Bewerbungstexte finden Sie in gleichnamigen Beitrag.

Vorstellungsgespräch

Sollten Sie während eines Vorstellungsgespräch oder in Ihrer Bewerbung bereits die Flexibilität als Stärke angegeben haben, so sollten Sie durch ein Beispiel klar herausstellen, an welchen Beispielen sich Ihr flexibles Verhalten zeigt. Nutzen Sie dazu Ihre berufliche Vergangenheit, um den Sachverhalt belegen zu können. Achten Sie bitte auch darauf die gleichen oder zusätzliche Beispiele im Gespräch zu verwenden, wie im Bewerbungsschreiben. Mehr Informationen zum Thema Vorstellungsgespräch lernen.

  • Antworten Sie auf die Frage: Wie zeigt es sich, dass Sie flexibel sind?