Konzentrationsfähigkeit, konzentrationsfähig sein, Bewerbung, Stärken, Vorstellungsgespräch, Testen, Beispiel

Stärken und Schwächen – Konzentrationsfähigkeit, konzentrationsfähig sein, Bewerbung, Stärken, Vorstellungsgespräch, Testen und Beispiel

Konzentrationsfähigkeit

Konzentrationsfähigkeit, konzentrationsfähig sein, Bewerbung, Stärken, Vorstellungsgespräch, Testen, Beispiel
Konzentrationsfähigkeit, konzentrationsfähig sein, Bewerbung, Stärken, Vorstellungsgespräch, Testen, Beispiel

Der Begriff Konzentration stammt aus dem Lateinischen concentra und bedeutet soviel wie “zusammen zum Mittelpunkt“. Dabei geht es darum, den Fokus der gesamten Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Handlung zu setzen, so dass ein Problem gelöst oder eine Tätigkeit erfolgreich verrichtet werden kann. Weiterhin erhalten Sie eine Definition, Fragen zum Testen dieser Stärke und erhalten ein Beispiel, wie Sie Konzentrationsfähigkeit in der Bewerbung und im Vorstellungsgespräch verwenden können.

Wer konzentriert arbeitet, arbeitet in der Regel effektiver und leistungsorientierter. Diese Attribute machen sich auch im Berufsleben sehr vorteilhaft. Prinzipiell kann behauptet werden, je ruhiger der Arbeitsplatz ist, umso konzentrierter kann eine Tätigkeit verrichtet werden. Wer diese optimalen Bedingungen an seinem Arbeitsplatz vorfindet, kann sich glücklich schätzen. Nicht selten ist es aber so, dass eine gewisse Geräuschkulisse zu vernehmen ist und die Konzentrationsfähigkeit dann ein wenig leidet. Dabei stehen jedoch bestimmte Techniken zur Verfügung, welche es einem Menschen erlauben, auch unter Stress und mit nervigen Hintergrundgeräuschen konzentriert zu arbeiten. Zum einen geht es hier sicher auch um die Gewohnheit, doch kann die Konzentrationsfähigkeit explizit trainiert und gesteigert werden.

Berufsleben

Egal ob es um Administration, Schriftverkehr oder Kundenpflege am Telefon geht. Konzentrationsfähigkeit ist in der Regel die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Arbeiten. Die Aufgaben werden dann sorgfältig und exakt ausgeführt, da keine anderen Aufgaben oder Geräusche von der aktuellen Arbeit ablenken.

Multitasking stand lange Zeit auf der Liste der bevorzugten Talente sehr weit oben, doch mittlerweile haben diverse Studien ergeben, dass es effektiver und auch wesentlich effizienter ist, wenn die Aufgaben der Reihe nach erledigt werden anstatt parallel und gleichzeitig.

  • Wer hier über seine Aufgaben nicht den Überblick verlieren möchte, kann sich eine To do Liste anfertigen mit einem groben Zeitfenster und Deadline, so kann jede Aufgabe für sich konzentriert und daher fokussiert und erfolgreich abgearbeitet werden. Mehr dazu erfahren Sie im Bereich Selbstmanagement lernen.

Vorgesetzte und Teamleiter wissen so eine lukrative Arbeitsweise sehr zu schätzen und auch der Arbeitnehmer fühlt sich zufrieden und produktiv, wenn er mit Plan und Konzentration seinen Arbeitstag verrichten kann.

Entspannungstechniken

Konzentriertes Arbeiten ist effektiv und effizient. Wer seine Konzentrationsfähigkeit steigern möchte, kann zu diesem Zweck auf verschiedene Entspannungstechniken zurückgreifen, um diese bei Bedarf anwenden zu können.

Einige dieser Übungen nehmen dabei mehr als eine Stunde in Anspruch, während andere Übungen in wenigen Augenblicken durchgeführt werden können. Sich zum Beispiel auf einen Punkt zu konzentrieren und versuchen sich nicht ablenken zu lassen erhöht Ihre Konzentrationsfähigkeit enorm. Auch dem Sekundenzeiger zu folgen ist eine sehr gute Übung, welche Sie stetig ausbauen können.

Geführte Meditationen sind in diesem Zusammenhang besonders beliebt, sie können gut vor dem Einschlafen angewendet werden. Dies hat zur Folge, dass der Nutzer der Meditation besser durchschlafen kann und einen produktiven Arbeitstag vor sich hat. Körper und Seele sind ausgeruht, die Nerven gestärkt, da klappt es dann auch mit der Konzentration. Wer sich an seinem Schreibtisch oder generell bei der Arbeit direkt zwischendurch effektiv entspannen möchte, um seine Konzentration zu steigern, kann auf die erfolgreiche Atemtechnik setzen. Hier wird die Aufmerksamkeit ganz gezielt für einige Minuten auf den Atem gelegt, dies hilft den Kopf frei zu kriegen, wenn gerade viele Dinge auf einmal anliegen.

Fazit

Konzentrationsfähigkeit erweist sich als vorteilhaft und effektiv, wenn es darum geht, im beruflichen Rahmen diverse Tätigkeiten auszuführen. Nicht immer sind dabei die optimalen Arbeitsbedingungen vorhanden und viele Arbeitnehmer möchten in kurzer Zeit besonders viele Aufgaben gleichzeitig verrichten. Hier gilt es, Ruhe zu bewahren. Kurze Entspannungstechniken können zudem sehr effektiv sein, ebenso wie die Anfertigung einer To do Liste, so dass konzentriertes und methodisches Arbeiten wieder möglich ist.

Testen

Sind Sie konzentriert? – Hier können Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit testen! Einige Fragen, um festzustellen, wie konzentriert Sie sind. Versuchen Sie die Fragen ehrlich zu sich selbst zu beantworten. Stellen Sie sich einen typischen Arbeitstag vor und erörtern Sie Ihre Umstände.

  • Nach Störungen innerhalb Ihrer Tätigkeit wissen Sie sofort wo Sie vorher waren?
  • Sie können sich einer Tätigkeit mehrere Stunden widmen und sind immer noch leistungsfähig?
  • Schauen Sie auf einen schwarzen Punkt und konzentrieren Sie sich voll und ganz auf diesen Punkt. Wie lange halten Sie diese durch, ohne ablenkende Gedanken zu haben? Je länger je besser! Eine sehr gute Konzentration haben Sie schon, wenn Sie dies länger als 3 Minuten schaffen.
  • Wenn Sie eine Aufgabe haben, so kann Sie nichts ablenken, es sei denn Sie wollen oder müssen die Störung zu lassen?
  • Nehmen Sie sich einen beliebigen Text oder Zeitungsartikel und unterstreichen Sie unter Zeitdruck alle Buchstaben gleicher Art. Zum Beispiel e, a, oder d.

Bewerbung, Bewerbungsschreiben

In der Bewerbung bzw. im Bewerbungsschreiben, können Sie die Begrifflichkeiten Konzentrationsfähigkeit (Nominalisierung) bzw. konzentriert (Adjektiv) verwenden. Sie sollten jedoch die Stärke etwas umschreiben oder mit einem kurzen Beispiel belegen können.

Kopf oder Emotion

Generell sagt die Nominalisierung oder adjektivische Schreibweise etwas über Ihre Person aus. Sie zeigen damit, dass Sie eher ein Kopfmensch oder ein emotionalerer Mensch sind. Kopfmenschen schreiben meist mit Nominalisierungen und emotionalere Menschen mit Verben oder Adjektiven, um dadurch auszudrücken, dass Sie prozessorientiert sind. Konzentrierte Menschen können sowohl emotional als auch verstandesorientiert schreiben, obwohl Sie eher dazu neigen verstandesorientiert zu sein.

  • Achten Sie bitte auch darauf, dass Sie entweder mit Nominalisierungen oder mit Verben und Adjektiven schreiben, sonst könnte das als Stilbruch gewertet werden.

Ob diese Unterschiede getroffen werden oder nicht hängt davon ab, um welche Position es geht. Sie können auch darauf achten, wie sich das Unternehmen im Internet oder in der Stellenanzeige präsentiert und diesen Stil anpassen. Generell gilt hier jedoch wieder zu sagen:

  • “Bleiben Sie sich treu, dann bekommen Sie auch eine passende Stelle, welche Sie vertreten und ausfüllen können.” Ihr Selbstwert wird es Ihnen danken.

Wirkung

Es spielt eine große Rolle in Ihrem Erleben oder beim Lesen einer Bewerbung, ob man sich vorstellt, wie es ist “konzentriert zu sein” oder nur über das Wort “Konzentrationsfähigkeit” spricht. Das erste können Sie erleben, das zweite nur verstehen.

Beispiel

Hier finden Sie ein Beispiel für die Konzentrationsfähigkeit, welche Sie im Vorstellungsgespräch oder im Bewerbungsschreiben benutzen können. Jedoch bedenken Sie, dass Sie eigene Ideen mit einbringen und Ihre eigene Wortwahl wählen.

  • Die mir zugeteilten Aufgaben erledige ich konzentriert und aufmerksam, so dass ich die Termine halten kann.
  • Zu meiner Hauptstärke zähle ich Konzentrationsfähigkeit, welche ich jeden Tag in meinem Tagesablauf unter Beweis stellen kann.
  • Gerade die Konzentrationsfähigkeit ist in meinem beruflichen Alltag eine der wichtigsten Stärken zur Erfüllung der hohen Anforderungen durch die Geschäftsleitung.

Weitere Bewerbungstexte finden Sie in gleichnamigen Beitrag.

Vorstellungsgespräch

Sollten Sie während eines Vorstellungsgespräch oder in Ihrer Bewerbung bereits die Konzentrationsfähigkeit als Stärke angegeben haben, so sollten Sie durch ein Beispiel klar herausstellen, an welchen Beispielen sich Ihr konzentriertes Verhalten zeigt. Nutzen Sie dazu Ihren beruflichen Werdegang, um das Gesagte zu belegen. Achten Sie bitte auch darauf die gleichen oder zusätzliche Beispiele im Gespräch zu verwenden, wie im Bewerbungsschreiben. Mehr Informationen zum Thema Vorstellungsgespräch lernen.

  • Antworten Sie auf die Frage: Warum denken Sie eine hohe Konzentrationsfähigkeit zu besitzen?